28. – 29.06. Cinema Sotto le Stelle

Im charmanten Gastgarten des Café Seegasse im Herzen von Zell am See präsentiert Film Fest Zell von 28. – 29. Juni 2019 erstmalig das „Cinema Sotto le Stelle“ – mit Barbeque am Freitag und Aperitivo Italiano am Samstag. Mit cineastischen und kulinarischen Gustostückerln verkürzen wir die Wartezeit bis zum Beginn von Film Fest Zell am 3. Oktober – einfach vorbeischauen und den lauen Sommerabend geniessen (Und falls es regnet: Bauen wir ein Zelt für euch!).

FREITAG, 28. JUNI 2019
“Mirai – das Mädchen aus der Zukunft”
Ein Film von Mamoru Hosoda
Nominiert für den Oscar 2019 „Bester Animationsfilm“


MIRAI – Das Mädchen aus der Zukunft erzählt von Kun, einem 4-jährigen Jungen, dessen Leben von der Geburt seiner kleinen Schwester Mirai durcheinandergewirbelt wird. Da Mirai nun die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern bekommt, wächst in Kun die Eifersucht und er zieht sich immer mehr zurück. Im Garten seines Elternhauses, wo er gerne Unterschlupf sucht, wächst ein magischer Familienbaum. Kun wird plötzlich in eine fantastische Welt katapultiert, in der Vergangenheit und Gegenwart zusammenlaufen. Er begegnet seiner Familie in unterschiedlichen Lebensabschnitten und trifft dabei u. a. seine Mutter als kleines Mädchen, seinen Urgroßvater als tatkräftigen junger Mann und seine kleine Schwester als Teenagerin. Durch diese Abenteuer gelingt es Kun, die Geschichte seiner Familie zu entdecken und seine Rolle im Leben zu finden.

ab 18 Uhr: Kinderkino & Seegasse BBQ Night für Groß und Klein
€ 24 Erwachsene / € 10 Kinder 4-12 Jahre / kostenlos für Kinder unter 4 Jahren


SAMSTAG, 29. JUNI 2019
“Glücklich wie Lazzaro”
Ein Film von Alice Rohrwacher
Sieger in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ in Cannes 2018


„Glücklich wie Lazzaro“ erzählt die Geschichte eines jungen Landarbeiters, der so gut, hilfsbereit und arglos ist, dass er nicht in diese Welt zu gehören scheint. Als ihm Tancredi, der Sohn der skrupellosen Marchesa Alfonsina de Luna, aus einer Laune heraus die Freundschaft anbietet, verändert das Lazzaros Leben – und trägt ihn wundersam durch die Zeiten, wie ein Fragment der Vergangenheit in der modernen Welt. Eine Geschichte, die von der Möglichkeit des Gutseins erzählt, die die Menschen immer ignoriert haben und die dennoch immer wieder auftaucht, um sie in Frage zu stellen; wie etwas, was hätte sein können, aber was wir niemals gewollt haben. „Glücklich wie Lazzaro“ ist ein politisches Manifest, ein Märchen über die Geschichte Italiens der letzten fünfzig Jahren, ein Lied. » (Alice Rohrwacher)

18 Uhr: Aperitivo Italiano mit Italienischen Antipasti (€ 16)
21 Uhr: Kinospaß (€ 10)

 

NEU: Don’t mind the gap

Bereits zum 20. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung Lange Nacht der Museen. Rund 700 Museen und Galerien in ganz Österreich öffnen ihre Türen am Samstag, 5. Oktober von 18 Uhr bis 1 Uhr Früh. Erstmalig nimmt heuer das Ferry Porsche Congress Center an dieser hochkarätigen Veranstaltung teil. Anlass genug, zwischen diesen beiden Fixpunkten in der heimischen Kulturlandschaft einen Bogen zu spannen. Unter dem Titel Don’t mind the gap verwandelt sich die Aussenfassade des Ferry Porsche Congress Center drei Abende lang in eine Projektionsfläche für hochwertige Kunstfilme internationaler Kunstschaffender. Der Titel spielt auf die offenen Fugen der Natursteinfassade sowie die konzeptuelle Verwandlung des Gebäudes an. Die Kuratierung von Don’t mind the gap erfolgt durch Johannes Schwaninger, Festivalleiter von Film Fest Zell. Wir freuen uns über Einreichungen bis 31. Juli 2019!

NEU: Der Courageous Film Award 2019 bei Film Fest Zell

Es braucht Mut, einen Film über krebskranke Kinder zu drehen. Oder eine heroinsüchtige alleinerziehende Mutter. Oder das Leben eines brutalen Diktators. Oder wenn man in einem Land dreht, in dem Menschen für ihre Überzeugungen ins Gefängnis geworfen werden. Aber genauso braucht es Mut, unter dem artischen Eis einen Apnoetaucher zu filmen. Oder eine Free-Solo Begehung in einer 1000 m hohen Wand in Patagonien. Und man braucht Mut, ein Projekt zu starten, ohne bis in kleinste Detail zu wissen, wo es hinführt. Ohne 100 %ige Budgetsicherheit. Und ohne die Gewährleistung, ob der Film seine Kosten jemals hereinspielt.

Filme leben nicht nur von ihrer Idee, ihrer Technik oder den Stars. Genauso leben sie vom Mut der Filmschaffenden, Produzentinnen und Kameraleute. Mit dem Corageous Film Award wollen wir diesen Mut auszeichnen.

Der Corageous Film Award richtet sich an Filme, die thematisch, inhaltlich, formal oder filmtechnisch besonderen Mut zeigen bzw unter schwierigen Bedingungen geschaffen wurden. Dazu zählen politische und gesellschaftliche Umstände ebenso wie natürliche (zB klimatische / topologische) Herausforderungen bzw extreme physische oder mentale Anstrengungen bei der Filmproduktion selbst.

Der Courageous Film Award wird 2019 erstmals im Rahmen von Film Fest Zell (03.10. – 06.10.2019) vergeben und ist mit € 1.000 dotiert.

Wir freuen uns über Vorschläge per Mail an team@filmfestzell.at!

 

(Bildnachweis: Still aus Maryam Jafri „Avalon“, Taxispalais Innsbruck)

FFZ is Going Places!

Going Places! – unter diesem Motto steht die dritte Auflage von Film Fest Zell von 3. – 6. Oktober 2019 statt. Wörtlich übersetzt heisst das soviel wie „sich auf den Weg machen“. In diesem Sinne signalisiert das diesjährige Motto von *Film Fest Zell* eine – durchaus von Neugier geprägte – Aufbruchstimmung. Going Places! hat noch eine zweite Bedeutung: Im übertragenen Sinn beschreibt es jemanden, der es noch weit bringen wird. „She’ll be going places“ ist als Anerkennung für jemanden zu verstehen, sich nicht mit dem Vorhandenen zu begnügen, sondern die Wirklichkeit herauszufordern und zu überwinden. Darin steckt das Vertrauen, dass, wer zielstrebig den einmal eingeschlagenen Weg verfolgt, dabei viel erleben wird.

Going Places! führt uns zu aussergewöhnlichen Orten, Menschen und Erlebnissen, stellt unsere eigenen Weltenbilder infrage oder auf den Kopf. Das werden wir zunächst mit der diesjährigen Filmauswahl unterstreichen. Besonders stolz sind wir darauf, mit dem Courageous Film Award erstmals den Preis für mutiges Filmschaffen zu vergeben. Ausserdem planen wir im Rahmen des Festivals ein Live-Konzert und eine Lesung. Und mit dem Film Talk präsentieren wir ein eigenes Format für spannende Gespräche von und mit Filmschaffenden aus aller Welt. Cos Film Fest Zell is Going Places!

Hier können Film für „Going Places!“ eingereicht werden: www.filmfestzell.at/einreichungen-submissions/

GUEST LIST UPDATE: More Raca bei FFZ19

Die vielfach ausgezeichnete kosovarische Filmemacherin More Raca präsentiert bei Film Fest Zell von 3. – 6. Oktober 2019 in Zell am See  ihren aktuellen Short „Ajo“ (She). Aber nicht nur das: In unserem neuen spannenden Format, dem Film Talk, wird sie eine Session leiten. Dazu bald mehr.

More Raça ist Autorin und Regisseurin aus dem Kosovo. Für ihre drei Kurzfilme hat sie zahlreiche internationale Preise gewonnen. Mores Arbeit konzentriert sich auf die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Sie setzt sich aktiv für die Förderung und den Schutz von Frauenrechten und das Wohlergehen von Minderheiten im Kosovo ein. More Raca lebt und arbeitet in Pristina.

In diesem Interview mit More Raca erfahrt ihr mehr über diese aussergewöhnliche Filmemacherin. Und als kleinen Vorgeschmack findet ihr auf Vimeo ausgewählte Trailer ihrer Filme.

Liebe More, herzlich willkommen in der Film Fest Zell Community willkommen und freuen uns schon auf Deinen Besuch im Herbst! Welcome More to the Film Fest Zell Community!

Best of Film Fest Zell 2018

Bernhard Wenger gewinnt beim Österreichischen Filmpreis

Bernhard Wengers Kurzfilm „Gleichgewicht“ (2015, 5 min) war eines der zahlreichen cineastischen Highlights bei Film Fest Zell 2018. Für alle, die den Film verpasst haben, er ist mittlerweile auch auf Vimeo zu sehen, und zwar hier: https://vimeo.com/239715318.

Beim Österreichischen Filmpreis 2019 wurde der Filmemacher für sein aktuelles Werk “Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin” in der Kategorie „Bester Kurzfilm“ ausgezeichnet – herzliche Gratulation!

Hier ist die vollständige Gewinnerliste des Österreichischen Filmpreis 2019:


  • Bester Spielfilm: “Murer – Anatomie eines Prozesses” von Christian Frosch
  • Bester Dokumentarfilm: “Waldheims Walzer” von Ruth Beckermann
  • Bester Kurzfilm: “Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin” von Bernhard Wenger
  • Beste weibliche Hauptrolle: Ingrid Burkhard in “Die Einsiedler”
  • Beste männliche Hauptrolle: Laurence Rupp in “Cops”
  • Beste weibliche Nebenrolle: Inge Maux in “Murer – Anatomie eines Prozesses”
  • Beste männliche Nebenrolle: Anton Noori in “Cops”
  • Beste Regie: Wolfgang Fischer für “Styx”
  • Bestes Drehbuch: Wolfgang Fischer und Ika Künzel für “Styx”
  • Beste Kamera: Klemens Hufnagl für “Die Einsiedler”
  • Bestes Kostümbild: Tanja Hausner für “Angelo”
  • Beste Maske: Anette Keiser für “Angelo”
  • Beste Musik: Bernhard Fleischmann für “L’Animale”
  • Bester Schnitt: Monika Willi für “Styx”
  • Bestes Szenenbild: Andreas Sobotka und Martin Reiter für “Angelo”
  • Beste Tongestaltung: Claus Benischke-Lang, Sebastian Watzinger und Thomas Pötz für “Cops”

Kurz Film Tipp: „Mary Last Seen“ von Sean Dirkin

 

Zum Filmstart 2019 empfehlen wir euch heute einen sehr interessanten Kurzfilm (13:38 min) von Sean Dirkin aus dem Jahr 2010. Sean Durkin drehte diesen Film, als er Kulte erforschte und das Drehbuch für „Martha Marcy May Marlene“ fertigstellte. Er wollte etwas drehen, das er mit dem Feature-Skript aussenden sollte. So kam auf die Idee zu einer Geschichte über die Rekrutierung einer Teenager-Frau in einen Kult. Der Film wurde in nur 5 Tagen im Upstate New York gedreht.

Inhalt: Eine junge Frau (Alexia Rasmussen) wird von ihrem neuen Freund (Brady Corbet), der unter anderem in Ruben Östlunds Klassiker „Höhere Gewalt“ mitspielte) mit dem Versprechen an einen wunderschönen, friedlichen Ort zu entkommen, in die Wälder gelockt. Auf dem Weg dorthin ereignen sich einige seltsame Dinge, welche die Frau verunsichern und die Beziehung in Frage stellen.

Viel Vergnügen!
Euer Team von Film Fest Zell

 

„The Dawn Wall“ auf der Long List für die Oscars

Heute gab die Akademy die vollständige Liste jener 166 Titeln bekannt, die um Nominierungen in der Kategorie „Dokumentarfilme“ kämpften. Damit beginnt auch bereits das grosse Rätseln um die Favoriten der Oscars 2019.

Um eine Nominierung wetteifert auch Festival-Stunner „The Dawn Wall“ über die erste freie Begehung der gleichnamigen Wand am El Capitan im Yosemite National Park durch Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson. Der eindrückliche Film feierte am 4. Oktober 2018 seine Österreich Premiere bei Film Fest Zell und war einer der großen Sensationen des diesjährigen Filmfestivals in Zell am See. Wir drücken jedenfalls ganz fest die Daumen für Philipp Manderla, Executive Producer von „The Dawn Wall“ und Stammgast bei Film Fest Zell!

Wie gehts jetzt weiter? Die Shortlist von 15 Filmen wird am 17. Dezember bekannt gegeben, und die endgültigen Nominierungen folgen am Dienstag, dem 22. Januar. ABC überträgt die 91. Oscar-Verleihung live aus dem Dolby Theatre in Hollywood am Sonntag, 24. Februar.

Hier noch die vollständige Liste der eingereichten Filme in der Kategorie der Dokumentarfilme:

  • Above and Beyond: NASA’S Journey to Tomorrow
  • Active Measures
  • Amazing Grace
  • American Chaos
  • Andy Irons: Kissed by God
  • Antonio Lopez 1970: Sex Fashion & Disco
  • Avicii: True Stories
  • Bali: Beats of Paradise
  • Bathtubs over Broadway
  • Be Natural: The Untold Story of Alice Guy-Blaché
  • Believer
  • Better Angels
  • Bill Coors: The Will to Live
  • Bisbee ’17
  • The Bleeding Edge
  • Boom for Real: The Late Teenage Years of Jean-Michel Basquiat
  • Breaking Point: The War for Democracy in Ukraine
  • Call Her Ganda
  • Charm City
  • Chef Flynn
  • The China Hustle
  • Christian Audigier The Vif
  • The Cleaners
  • Communion
  • Crime + Punishment
  • Dark Money
  • Daughters of the Sexual Revolution: The Untold Story of the Dallas Cowboys Cheerleaders
  • The Dawn Wall
  • The Distant Barking of Dogs
  • Divide and Conquer: The Story of Roger Ailes
  • Drug$
  • Eating Animals
  • Eldorado
  • Fahrenheit 11/9
  • Fail State
  • Family in Transition
  • Far from the Tree
  • Filmworker
  • The First Patient
  • Foreign Land
  • 40 Years in the Making: The Magic Music Movie
  • Free Solo
  • Garry Winogrand: All Things Are Photographable
  • Generation Wealth
  • Ghost Hunting
  • Ghosthunter
  • The Gilligan Manifesto
  • The Gospel According to André
  • Grace Jones: Bloodlight and Bami
  • Graves without a Name
  • The Great Buster: A Celebration
  • Hal
  • Hale County This Morning, This Evening
  • Half the Picture
  • The Heart of Nuba
  • Hillbilly
  • The Homeless Chorus Speaks
  • Hondros
  • Howard
  • In Search of Greatness
  • In the Land of Pomegranates
  • Inventing Tomorrow
  • Invisible Hands
  • Itzhak
  • Jane Fonda in Five Acts
  • John McEnroe: In the Realm of Perfection
  • The Judge
  • Kangaroo: A Love Hate Story
  • Killer Bees
  • The King
  • King in the Wilderness
  • Kusama – Infinity
  • The Last Race
  • Leaning into the Wind: Andy Goldsworthy
  • Letter from Masanjia
  • Licu, a Romanian Story
  • Living in the Future’s Past
  • Liyana
  • Lots of Kids, a Monkey and a Castle
  • Love & Bananas: An Elephant Story
  • Love, Cecil
  • Love, Gilda
  • Love Is Tolerance – Tolerance Is Love – Make Tolerance Great Again!
  • Making The Five Heartbeats
  • Maria by Callas
  • Matangi / Maya / M.I.A.
  • McQueen
  • Minding the Gap
  • Monrovia, Indiana
  • The Most Unknown
  • New Moon
  • 93Queen
  • Nossa Chape
  • Of Fathers and Sons
  • Of Love & Law
  • On Her Shoulders
  • Opera about Poland
  • The Opera House
  • The Oslo Diaries
  • The Other Side of Everything
  • The Panama Papers
  • Path of Blood
  • People’s Republic of Desire
  • Philosopher King – Lee Teng-hui’s Dialogue
  • Pick of the Litter
  • Piripkura
  • Police Killing
  • Pope Francis – A Man of His Word
  • The Price of Everything
  • The Price of Free
  • Qiu (Inmates)
  • Quincy
  • RBG
  • The Rachel Divide
  • The Raft
  • Recovery Boys
  • Restoring Tomorrow
  • Reversing Roe
  • The Road Movie
  • Robin Williams: Come inside My Mind
  • Ruben Blades Is Not My Name
  • Samouni Road
  • Saving Brinton
  • Say Her Name: The Life and Death of Sandra Bland
  • Science Fair
  • Scotty and the Secret History of Hollywood
  • Searching for Ingmar Bergman
  • Seeing Allred
  • The Sentence
  • Shirkers
  • Shot in the Dark
  • The Silence of Others
  • Sisters of the Wilderness
  • A Son of Man
  • Songwriter
  • Stan
  • Studio 54
  • Summer in the Forest
  • Tea with the Dames
  • That Summer
  • That Way Madness Lies…
  • They Fight
  • They’ll Love Me When I’m Dead
  • This Is Congo
  • This Is Home: A Refugee Story
  • Three Identical Strangers
  • To Be Continued
  • Transformer
  • Travel Ban
  • The Trial
  • Triumph: The Untold Story of Perry Wallace
  • Trust Machine
  • Under the Wire
  • United Skates
  • Unknown Distance
  • Up Down and Sideways
  • The Waldheim Waltz
  • We Could Be Heroes
  • Weed the People
  • What Haunts Us
  • What Lies Upstream
  • Whitney
  • Wonderful Losers: A Different World
  • Won’t You Be My Neighbor?
  • Yellow Is Forbidden
  • Yellowing

 

(Source: https://ew.com/awards/2018/11/08/oscars-2019-documentary-submissions/)

Film Fest Zell Festival Trailer 2018

Erdacht und umgesetzt von Markus Blaickner von Vertex Nine.