Der Film Fest Zell Story Contest: Dein Leben ist ein Film

Die Region Zell am See – Kaprun ist seit vielen Jahrhunderten ein magischer Landstrich! Eine Gegend, in der sich Einheimische und Reisende aus aller Welt begegnen. Umrandet von Schmittenhöhe, Kitzsteinhorn und Maiskogel erstreckt sich der malerische Zeller See mit seinem kristallklaren Wasser. Und egal, ob du in Zell am See – Kaprun lebst oder einfach ein paar Tage im Jahr deine Seele hier baumeln lässt, diese Region steckt voller unglaublicher Geschichten.

Aber: Eine dieser vielen Geschichten ist anders. Sie ist anders, weil sie DEINE Geschichte ist! Passiert vielleicht oben oben auf einer Hütte, vielleicht bei einer Bootsfahrt, vielleicht in deinem Hotelzimmer, vielleicht allein oder mit anderen zusammen? Vielleicht ist sie erst wenige Tage jung, vielleicht eine Erinnerung aus Deiner Kindheit?

Mit Dein Leben ist ein Film zeichnen story.one und Film Fest Zell erstmals die besten Geschichten aus Zell am See aus. Die 16 beliebtesten und besten Storys werden in Buchform veröffentlicht.

Alle Autor*innen erhalten je 5 Exemplare des Buchs und einen 4-Tages Festivalpass für alle Veranstaltungen von Film Fest Zell und natürlich auch für die Award Party am Samstag, 5. Oktober. Schliesslich will dieser Anlass gebührend gefeiert werden! Übrigens: An diesem Abend wird auch der Courageous Film Award für mutiges Filmschaffen vergeben. Eine grossartige Gelegenheit, junge Filmschaffende zu treffen und für eure Geschichte zu begeistern.

Also: ran an die Tasten und los gehts!

Jetzt mitmachen auf https://www.story.one/de/wettbewerbe/zellamseekaprun/

Film Talks – bei Film Fest Zell

Im Rahmen der Film Talks sprechen junge Filmschaffende an ausgewählten Orten mit dem Publikum über ihre Arbeit: Woher kommen die Ideen? Wie setzt man sie um? Kann man davon leben? Dieses sehr persönliche Format macht die Filmkunst lebendig und gibt Einblick in das Leben junger Filmschaffender heute – hinter den Kulissen.

Bei den Film Talks präsentieren wir junge Filmschaffende, deren Werk uns an drei besondere Orte führt: zum Beispiel die Kosovarin More Raca, die sich in “Ajo” dem Schicksal junger Frauen in ihrem Land widmeet, die bis heute nach Westeuropa zwangsverheiratet werden. Oder Amina Rwimo aus Kenia. Sie lebt und arbeitet als Regisseurin in Kakuma, einer Flüchlingsstadt mit über 180,000 Einwohnern im Nordwesten des Landes. Marten Persiel führt uns in “The Search for the Wooo” auf die Hebriden Inseln, wohin er den jüngst tragisch Verunglückten Ausnahmealpinisten David Lama auf eine skurrile Surf-Kletter-Reise begleitet. 

Autor Norbert Gstrein bei Film Fest Zell

Norbert Gstrein zählt seit vielen Jahren zu den renommiertesten österreichischen Schriftstellern. Sein fulminantes Debut “Einer” zählt drei Jahrzehnte nach seinem Erscheinen zu den Klassikern der Alpenliteratur. Zahlreiche Romane führen die Leser immer wieder an spannende Orte auf der ganzen Welt – nach Grossbritannien, Kroatien, San Francisco oder in die kanadische Wildnis.

Aufgrund der geographischen Vielfalt seiner Geschichten passt Norbert Gstrein hervorragend zum diesjährigen Festivalmotto “Going Places!” Umsomehr freut es uns, dass wir den Autor für die Eröffnungsrede am Donnerstag Abend gewinnen konnten. Zum festlichen Start von Film Fest Zell wird Norbert Gstrein einen eigens für diesen Anlass verfassten Text präsntieren. Am Freitag liest der Autor aus seinem neuesten Buch “Als ich jung war” (Hanser Verlag, erscheint am 22.07.2019).

Und wer selber schreibt, der macht am besten beim Film Fest Zell Story Contest auf story.one mit: auf https://www.story.one/de/wettbewerbe/zellamseekaprun/

06.07. VORPREMIERE „Das dunkle Paradies“

In Anwesenheit von Regisseurin Catalina Molina, Hauptdarstellerin Stefanie Reinsperger und der Produzenten Produzenten Jakob und Daniel Pochlatko laden wir sehr herzlich zur exklusiven Vorpremiere von

„Das dunkle Paradies“
Samstag, 6. Juli
Dieselkino Bruck

Premierenempfang: 18.30 Uhr
Filmstart: 19.30 Uhr

 

Worum gehts? Der Mord an einem Edel-Callgirl in einem Nobelhotel in Zell am See geht der Krimmler Postenkommandantin Franziska Heilmayr (Stefanie Reinsperger) besonders nahe: Der Hauptverdächtige ist der Bruder ihrer Freundin Annie (Andrea Wenzl). Nach mehreren Schicksalsschlägen ist der Ex-Junkie Roland (Wolfgang Rauh) gerade wieder auf die Füße gekommen und kümmert sich als alleinerziehender Vater rührend um seine kleine Tochter. Auf Annies Bitten hin und sehr zum Missfallen des leitenden Kriminalbeamten Martin Merana (Manuel Rubey) mischt sich Franziska in die Ermittlungen ein. Bald haben die beiden einen Verdächtigen im Visier. Doch dann legt mitten im Kampf um dessen Schuldlosigkeit Roland plötzlich ein umfassendes Geständnis ab. Noch ahnen Merana und Heilmayr nicht, dass sie einem Verbrechen auf der Spur sind, das bis in die hohe Politik reicht. Und wären die Ermittlungen nicht schon nervenaufreibend genug, steht Franziska Heilmayr privat vor der großen Herausforderung, sich vor ihrer Familie zu outen und endlich zu ihrer Freundin zu stehen.

 

28. – 29.06. Cinema Sotto le Stelle

Im charmanten Gastgarten des Café Seegasse im Herzen von Zell am See präsentiert Film Fest Zell von 28. – 29. Juni 2019 erstmalig das „Cinema Sotto le Stelle“ – mit Barbeque am Freitag und Aperitivo Italiano am Samstag. Mit cineastischen und kulinarischen Gustostückerln verkürzen wir die Wartezeit bis zum Beginn von Film Fest Zell am 3. Oktober – einfach vorbeischauen und den lauen Sommerabend geniessen (Und falls es regnet: Bauen wir ein Zelt für euch!).

FREITAG, 28. JUNI 2019
“Mirai – das Mädchen aus der Zukunft”
Ein Film von Mamoru Hosoda
Nominiert für den Oscar 2019 „Bester Animationsfilm“


MIRAI – Das Mädchen aus der Zukunft erzählt von Kun, einem 4-jährigen Jungen, dessen Leben von der Geburt seiner kleinen Schwester Mirai durcheinandergewirbelt wird. Da Mirai nun die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern bekommt, wächst in Kun die Eifersucht und er zieht sich immer mehr zurück. Im Garten seines Elternhauses, wo er gerne Unterschlupf sucht, wächst ein magischer Familienbaum. Kun wird plötzlich in eine fantastische Welt katapultiert, in der Vergangenheit und Gegenwart zusammenlaufen. Er begegnet seiner Familie in unterschiedlichen Lebensabschnitten und trifft dabei u. a. seine Mutter als kleines Mädchen, seinen Urgroßvater als tatkräftigen junger Mann und seine kleine Schwester als Teenagerin. Durch diese Abenteuer gelingt es Kun, die Geschichte seiner Familie zu entdecken und seine Rolle im Leben zu finden.

ab 18 Uhr: Kinderkino & Seegasse BBQ Night für Groß und Klein
€ 24 Erwachsene / € 10 Kinder 4-12 Jahre / kostenlos für Kinder unter 4 Jahren


SAMSTAG, 29. JUNI 2019
“Glücklich wie Lazzaro”
Ein Film von Alice Rohrwacher
Sieger in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ in Cannes 2018


„Glücklich wie Lazzaro“ erzählt die Geschichte eines jungen Landarbeiters, der so gut, hilfsbereit und arglos ist, dass er nicht in diese Welt zu gehören scheint. Als ihm Tancredi, der Sohn der skrupellosen Marchesa Alfonsina de Luna, aus einer Laune heraus die Freundschaft anbietet, verändert das Lazzaros Leben – und trägt ihn wundersam durch die Zeiten, wie ein Fragment der Vergangenheit in der modernen Welt. Eine Geschichte, die von der Möglichkeit des Gutseins erzählt, die die Menschen immer ignoriert haben und die dennoch immer wieder auftaucht, um sie in Frage zu stellen; wie etwas, was hätte sein können, aber was wir niemals gewollt haben. „Glücklich wie Lazzaro“ ist ein politisches Manifest, ein Märchen über die Geschichte Italiens der letzten fünfzig Jahren, ein Lied. » (Alice Rohrwacher)

18 Uhr: Aperitivo Italiano mit Italienischen Antipasti (€ 16)
21 Uhr: Kinospaß (€ 10)

 

Don’t mind the gap: Kunst Film Open Air

Bereits zum 20. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung Lange Nacht der Museen. Rund 700 Museen und Galerien in ganz Österreich öffnen ihre Türen am Samstag, 5. Oktober von 18 Uhr bis 1 Uhr Früh. Erstmalig nimmt heuer das Ferry Porsche Congress Center an dieser hochkarätigen Veranstaltung teil. Anlass genug, zwischen diesen beiden Fixpunkten in der heimischen Kulturlandschaft einen Bogen zu spannen. Unter dem Titel Don’t mind the gap verwandelt sich die Aussenfassade des Ferry Porsche Congress Center in eine Projektionsfläche für hochwertige Kunstfilme internationaler Kunstschaffender. Der Titel spielt auf die offenen Fugen der Natursteinfassade sowie die konzeptuelle Verwandlung des Gebäudes an. Die Kuratierung von Don’t mind the gap erfolgt durch Johannes Schwaninger, Festivalleiter von Film Fest Zell. Wir freuen uns über Einreichungen bis 31. Juli 2019!

Der Courageous Film Award 2019 bei Film Fest Zell

Es braucht Mut, einen Film über krebskranke Kinder zu drehen. Oder eine heroinsüchtige alleinerziehende Mutter. Oder das Leben eines brutalen Diktators. Oder wenn man in einem Land dreht, in dem Menschen für ihre Überzeugungen ins Gefängnis geworfen werden. Aber genauso braucht es Mut, unter dem artischen Eis einen Apnoetaucher zu filmen. Oder eine Free-Solo Begehung in einer 1000 m hohen Wand in Patagonien. Und man braucht Mut, ein Projekt zu starten, ohne bis in kleinste Detail zu wissen, wo es hinführt. Ohne 100 %ige Budgetsicherheit. Und ohne die Gewährleistung, ob der Film seine Kosten jemals hereinspielt.

Filme leben nicht nur von ihrer Idee, ihrer Technik oder den Stars. Genauso leben sie vom Mut der Filmschaffenden, Produzentinnen und Kameraleute. Mit dem Corageous Film Award wollen wir diesen Mut auszeichnen.

Der Corageous Film Award richtet sich an Filme, die thematisch, inhaltlich, formal oder filmtechnisch besonderen Mut zeigen bzw unter schwierigen Bedingungen geschaffen wurden. Dazu zählen politische und gesellschaftliche Umstände ebenso wie natürliche (zB klimatische / topologische) Herausforderungen bzw extreme physische oder mentale Anstrengungen bei der Filmproduktion selbst.

Der Courageous Film Award wird 2019 erstmals im Rahmen von Film Fest Zell (03.10. – 06.10.2019) vergeben und ist mit € 1.000 dotiert.

Wir freuen uns über Vorschläge per Mail an team@filmfestzell.at!

 

(Bildnachweis: Still aus Maryam Jafri „Avalon“, Taxispalais Innsbruck)

Going places!

Going Places! bringt die dritte Ausgabe von Film Fest Zell von 3. – 6. Oktober 2019 auf den Punkt. Dieses Motto führt uns zu spannenden Orten, Menschen und Erlebnissen und stellt unsere eigenen Weltenbilder infrage oder auf den Kopf. Das werden wir insbesondere bei der diesjährigen Filmauswahl – insgesamt ca. 60 Spielfilme, Dokus, Kurzfilme und Kunstfilme – unterstreichen. Going Places! signalisiert eine Aufbruchsstimmung, die besonders bei den neuen Formaten des diesjährigen Festivals zur Geltung kommt: Die Formate Don’t mind the gap (unter anderem im Rahmen der “ORF Lange Nacht der Museen”) und “Cinecittá” bespielen den öffentlichen Raum in der Stadt und rund um den See. Film Talks bieten Gelegenheit für den zwanglosen Austausch mit Filmschaffenden, ermöglichen aktive Teilhabe aller und stellen unsere Qualitäten als Gastgeber unter Beweis. Mit Courageous Film Award und Dein Leben ist ein Film loben wir erstmals Preise für mutiges Filmschaffen bzw außergewöhnliche Geschichten aus. Mit einem Satz: Film Fest Zell is Going Places!

Das Programm von Film Fest Zell zeichnet sich auch in diesem Jahr durch Aktualität, Internationalität und Relevanz aus: Unserem Grundsatz, bewußt keine Zeitreise mit Klassikern als Hauptinhalt zu forcieren, sondern am Puls der Zeit zu sein und mit Premieren und Uraufführungen zu punkten, bleiben wir treu. Das gilt auch für unser Ziel, den gesellschaftlichen Diskurs durch die künstlerische Auseinandersetzung voran- oder überhaupt erst in Gang zu bringen und die Zukunft perspektivisch in die Gegenwart zu holen. Besonders stark widmet sich Film Fest Zell in diesem Jahr Interventionen im öffentlichen Raum mit den Formaten Film Talks, Cinecittà, undDon’t mind the gap.

Hier können Film für „Going Places!“ eingereicht werden: www.filmfestzell.at/einreichungen-submissions/

GUEST LIST UPDATE: More Raca bei FFZ19

Die vielfach ausgezeichnete kosovarische Filmemacherin More Raca präsentiert bei Film Fest Zell von 3. – 6. Oktober 2019 in Zell am See  ihren aktuellen Short „Ajo“ (She). Aber nicht nur das: In unserem neuen spannenden Format, dem Film Talk, wird sie eine Session leiten. Dazu bald mehr.

More Raça ist Autorin und Regisseurin aus dem Kosovo. Für ihre drei Kurzfilme hat sie zahlreiche internationale Preise gewonnen. Mores Arbeit konzentriert sich auf die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Sie setzt sich aktiv für die Förderung und den Schutz von Frauenrechten und das Wohlergehen von Minderheiten im Kosovo ein. More Raca lebt und arbeitet in Pristina.

In diesem Interview mit More Raca erfahrt ihr mehr über diese aussergewöhnliche Filmemacherin. Und als kleinen Vorgeschmack findet ihr auf Vimeo ausgewählte Trailer ihrer Filme.

Liebe More, herzlich willkommen in der Film Fest Zell Community willkommen und freuen uns schon auf Deinen Besuch im Herbst! Welcome More to the Film Fest Zell Community!

Best of Film Fest Zell 2018