Lichtspiele
Zell am See

Die Lichtspiele Zell am See wurden Anfang der 1930er Jahre gegründet und zählen zu den traditionsreichsten Kinos im Bundesland Salzburg. Nach dem Krieg wurde Zell am See eine Stadt der Filmemacher: 1955 fand die Welturaufführung von „Das Lied von Kaprun“ hier statt. Der Film – er wurde ausschliesslich in Kaprun gedreht – handelt von der Entstehung des Tauernkraftwerks. Im Jahr darauf wurde „Liebe, Schnee und Sonnenschein“ auf der Schmittenhöhe, in Zell am See und im Grand Hotel gedreht. Unvergessen auch der Film „Allotria in Zell am See“ (1963) mit Beppo Brem, Harald Juhnke und Hannelore Elsner. Von Popcorn bis zum ersten Kuss im Halbdunkel: Generationen von jungen Pinzgauern schnupperten hier das erste Mal Kinoluft. Bis heute versprüht das Zeller Kino einen wunder­baren Retro-Charme, der die große Zeit der Lichtspiel­häuser wieder aufleben lässt.