Marian Jafri "Avalon" (2011)

NEU: Der Courageous Film Award 2019 bei Film Fest Zell

Es braucht Mut, einen Film über krebskranke Kinder zu drehen. Oder eine heroinsüchtige alleinerziehende Mutter. Oder das Leben eines brutalen Diktators. Oder wenn man in einem Land dreht, in dem Menschen für ihre Überzeugungen ins Gefängnis geworfen werden. Aber genauso braucht es Mut, unter dem artischen Eis einen Apnoetaucher zu filmen. Oder eine Free-Solo Begehung in einer 1000 m hohen Wand in Patagonien. Und man braucht Mut, ein Projekt zu starten, ohne bis in kleinste Detail zu wissen, wo es hinführt. Ohne 100 %ige Budgetsicherheit. Und ohne die Gewährleistung, ob der Film seine Kosten jemals hereinspielt.

Filme leben nicht nur von ihrer Idee, ihrer Technik oder den Stars. Genauso leben sie vom Mut der Filmschaffenden, Produzentinnen und Kameraleute. Mit dem Corageous Film Award wollen wir diesen Mut auszeichnen.

Der Corageous Film Award richtet sich an Filme, die thematisch, inhaltlich, formal oder filmtechnisch besonderen Mut zeigen bzw unter schwierigen Bedingungen geschaffen wurden. Dazu zählen politische und gesellschaftliche Umstände ebenso wie natürliche (zB klimatische / topologische) Herausforderungen bzw extreme physische oder mentale Anstrengungen bei der Filmproduktion selbst.

Der Courageous Film Award wird 2019 erstmals im Rahmen von Film Fest Zell (03.10. – 06.10.2019) vergeben und ist mit € 1.000 dotiert.

Wir freuen uns über Vorschläge per Mail an team@filmfestzell.at!

 

(Bildnachweis: Still aus Maryam Jafri „Avalon“, Taxispalais Innsbruck)